Das Wahlergebnis der Bundestagswahl 2017 - Was ist eure Meinung dazu?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Das Wahlergebnis der Bundestagswahl 2017 - Was ist eure Meinung dazu?

      So, das ungefähre Endergebnis wurde ja nun schon veröffentlicht. Es sieht so aus:



      Ich persönlich finde es sehr fragwürdig und bedenklich, da ich zwar natürlich damit gerechnet habe, dass die AfD in den Bundestag einziehen wird, aber nicht in dieser Größenordnung. Was mich mehr überrascht, ist die Tatsache, dass die CDU trotz Merkel, die mittlerweile unter den Deutschen nicht mehr die beliebteste Politikerin gilt, so viele Stimmen geholt hat.

      Was ich sehr gut von der SPD finde, ist, dass sie mit Stimmenverlust abgestraft wurde und jetzt in der Opposition wieder zu ihren alten Kernen unter Schulz zurückfinden möchte.

      Was meint ihr dazu? Findet ihr das Wahlergebnis gut oder schlecht?
    • spiegel.de/politik/deutschland…angehoeren-a-1169661.html

      Immer hin wird das noch gaz interessant. Das Ergebnis finde ich persönlich auch nicht so geil. Ich hätte mir gewünscht das wenigstens die Linke mehr Prozent als die AFD hat, aber gut. Was soll man machen außer alles wieder raus ekeln. Vielleicht funktioniert Jamaika ja nicht und es kommt keine Regierung zu stande?:D


      EURE Lügen EUER hassen UNSER Antrieb weiter zu machen!-Frei.Wild "Schlagzeile groß-Hirn zu klein"

      Fanpost:



    • die afd spaltet sich ja schon vor der ersten Sitzung. Was soll man davon halten?
      Dann hör auf Schwule zu diskriminieren nur weil das einer vor ein paar tausend Jahren mal okay fand.
      Früher hat man unnütze Kinder auch einfach verkauft, aber für dich würde man ja kein Geld mehr bekommen.


      "Niemand hat die Absicht eine Mauer zu errichten."
      -Bob der Baumeister
    • DerFabian schrieb:

      Gauland gestern: "Wir werden sie (Merkel) jagen!"

      (0:22)

      Das erinnert mich fast an eine andere Person, welche in die Historie von Deutschland sehr prägend einging.
      Ehrlich gesagt kann ich mir nicht vorstellen, dass ein gesunder Erstwähler mit klarem Menschenverstand die AfD wählt,
      das lässt sich in meinem Kopf irgendwie nicht vereinbaren.
      Ich kann mir vorstellen, dass viele beispielsweise CDU-Wähler aus Enttäuschung nun "hoffen",
      dass es mit der AfD (warum auch immer) besser läuft. So ungefähr die Stimmen, welche bei der CDU fehlen, hat die AfD dazubekommen.
      Armes Deutschland.
    • Find ich gut so, meiner Meinung nach sind die 13% der AfD sogar zu wenig.. ganz einfach die Merkel mit ihrer wir holen 800000 Ausländer damit harzen können... Abgeschoben sollen die werden, solange wie die nicht wie jeder andere arbeiten wollen...

      MfG iNeR

      Nur wer bereit ist zusamm’n zu fallen, kann zusammen steh’n
    • iNeR schrieb:

      Find ich gut so, meiner Meinung nach sind die 13% der AfD sogar zu wenig.. ganz einfach die Merkel mit ihrer wir holen 800000 Ausländer damit harzen können... Abgeschoben sollen die werden, solange wie die nicht wie jeder andere arbeiten wollen...

      MfG iNeR
      Ich glaube du solltest dir erstmal der gesamten Tragweite dieses Problems bewusst werden. Da steckt nämlich deutlich mehr hinter als das.

      Mal generell, aus Protest eine offensichtlich rechte Partei zu wählen und dann zu sagen "Wir müssen den großen Parteien ja mal einen Denkzettel verpassen" entzieht sich meinem Verständnis. Dann steht man nämlich in der selben Reihe mit den Leuten, die wirklich das rechte Gedankengut unterstützen und ist keinen Furz besser als die. Ganz abgesehen davon steckt hinter der großen Propaganda der AfD auch nichts als heiße Luft, die können die Probleme auch nicht lösen.
    • Ich sehe die Wahl mit gemischten Gefühlen...


      Zum einen ist da das Ergebnis für die AFD. Erschreckend hoch, aber fast vorherzusehen.

      Dann das niedrige Ergebnis der SPD (auch der CDU), was dazu führte, dass diese sich dazu entscheidet in die Opposition zu gehen. Ich finde es ein wenig schade, dass das so schnell und stur bekannt gegeben wurde, da die Jamaica-Koalition nun eine Art Zwang darstellt. Da ich persönlich aber unter keinen Umständen noch eine große Koalition wollte, bin ich damit eigentlich aber sehr zufrieden (auch wenn der Zwang meiner Meinung nach ein wenig negativ ist).

      Sicherlich haben die anderen Parteien in den letzten 4 Jahren einiges versäumt, was meiner Meinung nach eine Menge Gründe hat. Trotzdem sehe ich keinerlei Lösung in der AFD.
      Gerade bei Aussage wie "wir werden sie jagen" oder "wir holen uns unser Land und unser Volk zurück" stellt sich mir die Frage, wie so etwas in den Bundestag, noch dazu als 3. stärkste Kraft, einziehen kann. Suggeriert ja, dass es schon mal ihr Land war? Sehen sie sich als Nachfolger der NSDAP?

      Es wäre an der Zeit sich von rassistischen und rechten Vertretern zu distanzieren, stattdessen leugnen sie, dass es diese oder jene Kommentare von diesen überhaupt gibt.


    • Menschen werden immer wieder die selben Fehler machen, wenn der letzter Fehler der selben Art lang genug zurück liegt...

      Diese "America first" bzw. "Unser Land zuerst" Kultur prägt sich immer weiter aus. Auch wenn man nicht verlangen kann komplett selbstlos zu sein, so sollte man trotzdem ein wenig über den Tellerrand und Landesgrenzen schauen und realisieren, dass es eben nicht nur Deutschland, nicht nur ein Land und nicht nur eine Kultur gibt.

      Und meiner Meinung nach, wird es uns auch nicht unbedingt besser gehen, wenn sich jeder nur um sich oder sein eigenes Land kümmert.


      Wir leben alle auf der selben Welt...
      Und auch wenn wir natürlich nicht ausgenutzt werden wollen, WEDER von Ausländern NOCH von Deutschen, die nicht arbeiten wollen und die von arbeitenden bezahlten sozial Leistungen in Anspruch nehmen, so sehe ich keinen Sinn in der Abschottung.


    • Flix88 schrieb:


      dass es eben nicht nur Deutschland, nicht nur ein Land und nicht nur eine Kultur gibt.
      nicht einmal innerhalb unserer Landesgrenzen gibt es eine gemeinsame Kultur.
      Die Niederrheiner haben kulturell bspw. mehr mit den Niederländern gemein, als mit Bayern oder Sachsen.
      Dann hör auf Schwule zu diskriminieren nur weil das einer vor ein paar tausend Jahren mal okay fand.
      Früher hat man unnütze Kinder auch einfach verkauft, aber für dich würde man ja kein Geld mehr bekommen.


      "Niemand hat die Absicht eine Mauer zu errichten."
      -Bob der Baumeister