Die ~Alternative für Deutschland~

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Find ich gut, aber eine argumentative Auseinandersetzung wäre da doch erfolgreicher.
      Dann hör auf Schwule zu diskriminieren nur weil das einer vor ein paar tausend Jahren mal okay fand.
      Früher hat man unnütze Kinder auch einfach verkauft, aber für dich würde man ja kein Geld mehr bekommen.


      "Niemand hat die Absicht eine Mauer zu errichten."
      -Bob der Baumeister
    • Comandante schrieb:

      Find ich gut, aber eine argumentative Auseinandersetzung wäre da doch erfolgreicher.
      Mit Nazis diskutiert man nicht. Nazis sind Abfall.
      Als liberale und tollerante Menschen, die wir Demokraten sind, muss man nicht mit Nazis sprechen. Denn die Freiheit des einzelnen hört da auf,
      wo sie die Freiheit eines anderen einschränkt. Da Nazis, wie die AfDler, die Freiheit massenhaft einschränken wollen, besteht also keine Gesprächsgrundlage.
    • SimonHand schrieb:

      Comandante schrieb:

      Find ich gut, aber eine argumentative Auseinandersetzung wäre da doch erfolgreicher.
      Mit Nazis diskutiert man nicht. Nazis sind Abfall.Als liberale und tollerante Menschen, die wir Demokraten sind, muss man nicht mit Nazis sprechen. Denn die Freiheit des einzelnen hört da auf,
      wo sie die Freiheit eines anderen einschränkt. Da Nazis, wie die AfDler, die Freiheit massenhaft einschränken wollen, besteht also keine Gesprächsgrundlage.
      Mit überzeugten Nazis kann man nicht diskutieren, da stimm ich überein.
      Jedoch sollte man jene, die sich von der Gesellschaft nur abgehängt fühlen, nicht gleich als Nazis titulieren, sondern mit ihnen reden, ihre Ängste ernstnehmen, und vielleicht sogar ihnen ihre Ängste nehmen.
      Denn diese Leute sind der Großteil derer, die sich der AfD hingezogen fühlen.
      Dann hör auf Schwule zu diskriminieren nur weil das einer vor ein paar tausend Jahren mal okay fand.
      Früher hat man unnütze Kinder auch einfach verkauft, aber für dich würde man ja kein Geld mehr bekommen.


      "Niemand hat die Absicht eine Mauer zu errichten."
      -Bob der Baumeister
    • Das glaube ich nicht, ich hab schon bei diversen Veranstaltungen mit AfD-Sympatisanten gesprochen. Diese behaupten alle, dass sie besorgte Bürger oder
      etwas bedeutungsgleiches wären. Dann fordern sie aber Erschießungen an der Grenze, Zwangspsychatrie für Schwule und/oder die Schließung
      der freien Presse. Wer so etwas fordert und noch dazu als einbzig richtige Option bezeichnet, ist nicht besorgt. Man ist schlicht ein Nazi.
      Das schlimme ist jedoch nicht, dass das nicht ein paar verwirrte Chaoten an der Basis sind, sondern dass von der Parteispitze die selben Töne zu hören sind.
      Es ist aber auch leider keine Überraschung, dass es diese Nazis in Deutschland gibt, Studien haben schon in den Zweitausendern gezeigt, dass
      25-30% der Deutschen rassistischen Gedankengut haben. Man kann also nicht von einer neuen Rechten reden, allenfalls von einer neu sortierten Rechten.
    • @SimonHand Was du da von dir gibst, ist einfach so ein Schwachsinn. Schau dir mal an, welche Bevölkerungsgruppen die AfD wählen oder wählen würden. Die Meisten sind in der Mittelschicht. Und so, wie es sich bei dir anhört, ist für dich offensichtlich jeder ein Nazi (Nazis gibt es heute eigentlich kaum noch), der Migration aus bestimmten Teilen der Welt nicht will? Das ist doch wirklich nun mehr als Unfug.
      * 29.07.2012 ✝ 04.02.2018
    • Nö, nicht jeder der Migration nicht will ist ein Nazi, die CDU, SPD und Linken wollen ja auch keine Migration, nur jeder der solche faschistischen Äußerungen von sich gibt, wie es Die AfD tut ist ein Nazi.
      Das Führungspersonal der AfD besteht etwa aus Alexander " Wir werden sie (also die Demokraten) jagen" Gauland, Beatrix " Mausrutscher" "Nazienkelin" "An der Grenze schießen" Storch.
      Es gibt so viel mehr Äußerungen dieser Natur in der AfD, etwa die von Jörg Meuthen, welcher als gemäßigter in der Partei gilt, dieser kündigte vor kurzem an, wenn die AfD an die Macht
      kämme würden die Grünen Mitglieder sofort vom Verfassungsschutz überwacht werden.
      Was darauf folgen würde machte der Brandenburger Fraktionsvorsitzende der AfD vor einem Jahr deutlich, indem er sagte, man solle den Leuten erstmahl Honig ums Maul schmieren und
      wenn man dann erstmahl die Macht habe, müsse man sie alle aufs Schafott zerren und vor der Wand erschießen. Wer soetwas nicht als Faschismus benennt, macht sich mitschuldig
      und wird, falls die AfD an die Macht kommt, in 10 Jahren einer von denen sein, die sagen, sie hätten von nichts gewusst.
    • Ich würde es ganz gut finden, wenn die Grünen vom VS beobachtet werden würden. Es ist bekannt, dass Mitglieder deren Jugendorganisation Verbindungen zur Antifa haben. Und Antifaschisten haben letztes Jahr mehrheitlich in Hamburg die Stadt zerlegt und in Chemnitz Trauermärsche gestört und zu der Schweigeminute für das Opfer "Halt die Fresse!" gerufen. Diese Leute laufen dort vermummt rum, zünden Feuerwerkskörper und bewerfen Polizei und Demonstranten damit. Das ist für mich gefährlich. Und von hochrangigen Grünen-Politikern wird so ein Verhalten gelobt uns du hörst von denen Sachen wie "Deutschland, verrecke!", "Deutschland, du mieses Stück Scheiße!" oder "Vaterlandsliebe finde ich stets zum Kotzen. Mit Deutschland wusste ich noch nie etwas anzufangen und das ist auch heute noch so.". Das nenne ich Volksverhetzung. Wer sowas von sich gibt, sollte auch nicht in einem Haus mit der Aufschrift "Dem deutschen Volke" sitzen.
      * 29.07.2012 ✝ 04.02.2018

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von LouD ()

    • LouD schrieb:

      "Deutschland, verrecke!", "Deutschland, du mieses Stück Scheiße!" oder "Vaterlandsliebe finde ich stets zum Kotzen. Mit Deutschland wusste ich noch nie etwas anzufangen und das ist auch heute noch so."
      Ich als Mitglied der Grünen Jugend kann dir mitteilen, dass diese Zeilen nicht von uns kommen sondern von den Rappern K.I.Z.(Ich mag die nicht).
      Nur weil Kommunisten und Anarchisten auch Antifaschisten sind, heist das nicht, dass jeglicher Antifaschismus schlecht ist. Denn jeder Demokrat ist per se Antifaschist, google das mal, da gibt es auch alte Wahlplakate von der CDU mit der Headliner: "Antifaschisten vereinigt euch: Wählt CDU".

      LouD schrieb:

      Es ist bekannt, dass Mitglieder deren Jugendorganisation Verbindungen zur Antifa haben.
      Ich muss dich enttäuschen, es gibt keine eingetragene Antifa oder eine Antifa GmbH oder so etwas, anders als die Nazis sind die Antifaschisten sehr dezentral organisiert, daher kann es gar keine Verbindung geben.

      LouD schrieb:

      Und Antifaschisten haben letztes Jahr mehrheitlich in Hamburg die Stadt zerlegt
      Das waren keine echten Antifaschisten, ein Antifaschist lehnt jegliche Gewalt ab.

      LouD schrieb:

      in Chemnitz Trauermärsche gestört und zu der Schweigeminute für das Opfer "Halt die Fresse!" gerufen.
      Hätte ich auch gemacht, wenn ich da gewesen wäre. Die Nazis haben nicht um den armen Mann, der getötet wurde getrauert. Sie wollten seinen Tot nur politisch ausschlachten. Der Mann war übrigens Antifaschist.
      Und ihm wurde die gebührende Ehre beim Konzert von Kraftklub/Feine Sahne Fischfilet etc. gewährt, mit iherer Schweigeminute.

      LouD schrieb:

      Diese Leute laufen dort vermummt rum, zünden Feuerwerkskörper und bewerfen Polizei und Demonstranten damit.
      Die Antifaschisten, haben in Chemniz nicht gegen ein einziges Gesetz verstoßen! Es gitb nicht eine einzige Anzeige gegen sie. Der Nazimob hat hingegen Hetzjagden gegen ausländisch aussehende Menschen verübt und hat ein jüdisches Restaurang angegriffen und gerufen: "Hau ab, du Judensau!". Diesen Faschisten sich in Chemniz entgegen zu stellen, ist erste Bürgerpflichgt.


      LouD schrieb:

      Das nenne ich Volksverhetzung.
      Da nennst du das Falsche Volksverhetzung. Volksverhetzung ist klar definiert, guck mal im Gesetzbuch nach. Volksverhetzung ist das Schüren von Hass und der Aufruf zur Gewalt, gegen eine Volksgruppe oder eine Minderheit. Beides ist hier nicht gegeben.

      LouD schrieb:

      Wer sowas von sich gibt, sollte auch nicht in einem Haus mit der Aufschrift "Dem deutschen Volke" sitzen.
      Sich auf die Aufschrift "Dem deutschen Volke" zu berufen ist dähmlich, hier kannst du es nachlesen: de.wikipedia.org/wiki/Dem_deutschen_Volke
      Jede demokratische Partei, welche mehr als 5% der Stimmen kriegt, sollte im Bundestag sitzen. Indem du das anzweifelst, zeigst du, wie wenig demokratisch du bist.

      Also ich fasse mal zusammen: Dir ist scheiß egal, dass Menschen in Chemniz von Nazis angegriffen wurden, die ist egal, dass der Tot eines Antifaschisten, der nicht gewollt hätte, dass Nazis seinen Tot ausschlachten, ausgeschlachtet wurde, ide ist es agal, dass ein jüdisches Restaurang angegriffen wurde und dir ist die demokratische Grundordnung herzlich egal, aber Fake News verbreitest du gerne. Aber stimmt ja, du würdest dich garantiert nicht als Handlanger der Faschisten sehen, du bist wahrscheinlich eher doch nur ein besorgter Bürger auf der Suche nach dem besorgtem Führer.
    • SimonHand schrieb:

      Ich als Mitglied der Grünen Jugend kann dir mitteilen, dass diese Zeilen nicht von uns kommen sondern von den Rappern K.I.Z.(Ich mag die nicht).
      Nur weil Kommunisten und Anarchisten auch Antifaschisten sind, heist das nicht, dass jeglicher Antifaschismus schlecht ist. Denn jeder Demokrat ist per se Antifaschist, google das mal, da gibt es auch alte Wahlplakate von der CDU mit der Headliner: "Antifaschisten vereinigt euch: Wählt CDU".
      Ja, ich weiß, dass es das früher auch von der CDU gab. Und nein, nicht jeder Demokrat ist ein Antifaschist. Ein Demokrat zu sein bedeutet auch, dass man sich auch zum Schutz der Grund- und Bürgerrechte bekennt.Da gehören gewaltfreie Demonstrationen und die Akzeptanz von unterschiedlichen Meinungen dazu. Das haben die Radikalen von der Antifa nicht verstanden.

      Wenn du von diesen Aussagen noch nie etwas gehört hast, kennst du die Spitzenpolitker deiner Mutterpartie aber schlecht.

      Claudia Roth, Vizepräsidentin des Bundestags: "Gewalt ist immer auch ein Hilferuf." von 2004, "Am Nationalfeiertag der Deutschen ertrinken die Straßen in einem Meer aus roten Türken­flaggen und ein paar schwarz­rot­goldenen Fahnen." von 2005
      Sie hat sich übrigens an Demos, wo Plakate mit Deutschlandfeindlichen Sprüchen gezeigt wurden, beteiligt.

      Katrin Göring-Eckardt, Fraktionsvorsitzende im Bundestag: Zur Flüchtlingskrise seit 2015 im Jahr 2016 "Unser Land wird sich ändern, und zwar drastisch und ich freue mich darauf."
      Sie war übrigens letzte Woche mit Jörg Meuthen im ZDF, wo ihr Sympathie zu Linksextremisten vorgeworfen wurde und sie hat sich nicht argumentativ gewährt oder sich davon distanziert.

      Robert Habeck, Parteivorsitzender: "Vaterlandsliebe fand ich stets zum Kotzen. Ich wusste mit Deutschland noch nie etwas anzufangen und weiß es bis heute nicht." von 2018

      Aber die Grünen sagen über die Presse "Man kann uns die innere Sicherheit anvertrauen."

      SimonHand schrieb:

      Ich muss dich enttäuschen, es gibt keine eingetragene Antifa oder eine Antifa GmbH oder so etwas, anders als die Nazis sind die Antifaschisten sehr dezentral organisiert, daher kann es gar keine Verbindung geben.
      Habe ich gesagt, dass die Antifa ein eingetragener Verein oder ein Gesellschaft sein muss? Antifa ist eine Bewegung wie die PEGIDA auch.

      SimonHand schrieb:

      Das waren keine echten Antifaschisten, ein Antifaschist lehnt jegliche Gewalt ab.
      Die "echten Antifaschisten" haben sich aber nicht von der Gewalt der angeblich "falschen Antifaschisten" distanziert. Ebenso wenig wie Spitzenpolitiker der Grünen.

      SimonHand schrieb:

      Hätte ich auch gemacht, wenn ich da gewesen wäre. Die Nazis haben nicht um den armen Mann, der getötet wurde getrauert. Sie wollten seinen Tot nur politisch ausschlachten. Der Mann war übrigens Antifaschist.
      Und ihm wurde die gebührende Ehre beim Konzert von Kraftklub/Feine Sahne Fischfilet etc. gewährt, mit iherer Schweigeminute.

      Es waren ungefähr 6000 Demonstranten da. Davon waren nur ein paar Hände voll Spinner dabei. Der Rest hat sich friedlich dort versammelt und Reden von der Bühne zugehört. Einer, der eine schwarze Sweatjacke anhatte und Hitlergrüße gezeigt hat, wurde danach als RAF-Sympathisant entlarvt. Und mit den Texten, mit denen so manche Bands aufgetreten sind, ist das Niveau nur noch mehr gesunken. Und wer hat den bitte die Gedenkstätte aufgebaut und mit Kerzen geschmückt und wer wollte diese Gedenkstätte zerstören?!

      SimonHand schrieb:


      Die Antifaschisten, haben in Chemniz nicht gegen ein einziges Gesetz verstoßen! Es gitb nicht eine einzige Anzeige gegen sie.
      Dass ich nicht lache... Es gibt Videomaterial, was das Gegenteil beweist. Und denkst du, nur weil Straftaten nicht angezeigt werden, passieren sie nicht?


      SimonHand schrieb:

      Der Nazimob hat hingegen Hetzjagden gegen ausländisch aussehende Menschen verübt und hat ein jüdisches Restaurang angegriffen und gerufen: "Hau ab, du Judensau!". Diesen Faschisten sich in Chemniz entgegen zu stellen, ist erste Bürgerpflichgt.
      Es gab keine Hetzjagden, das waren Fake-News. In einem Punkt sind wir uns aber einig. Die Parole "Hau ab, du Judensau!" ist tatsächlich diskreminierend und sollte bestraft werden.

      SimonHand schrieb:

      Volksverhetzung ist das Schüren von Hass und der Aufruf zur Gewalt, gegen eine Volksgruppe oder eine Minderheit. Beides ist hier nicht gegeben.
      Damit ist niemand unschuldig.

      SimonHand schrieb:

      Jede demokratische Partei, welche mehr als 5% der Stimmen kriegt, sollte im Bundestag sitzen. Indem du das anzweifelst, zeigst du, wie wenig demokratisch du bist.
      Ich zweifele nicht die Bedeutung der Demokratie an, sondern die Glaubwürdigkeit der Grünen, die Politik für ein Volk machen will, obwohl man gegen dieses Volk arbeitet. Nur mal so zur Info: Ich bin Anhänger von "Aufstehen" und stehe auf dem Boden des Grundgesetzes, der Demokratie und des deutschen Rechtsstaats.

      SimonHand schrieb:

      Also ich fasse mal zusammen: Dir ist scheiß egal, dass Menschen in Chemniz von Nazis angegriffen wurden, die ist egal, dass der Tot eines Antifaschisten, der nicht gewollt hätte, dass Nazis seinen Tot ausschlachten, ausgeschlachtet wurde, ide ist es agal, dass ein jüdisches Restaurang angegriffen wurde und dir ist die demokratische Grundordnung herzlich egal, aber Fake News verbreitest du gerne. Aber stimmt ja, du würdest dich garantiert nicht als Handlanger der Faschisten sehen, du bist wahrscheinlich eher doch nur ein besorgter Bürger auf der Suche nach dem besorgtem Führer.
      Ich weiß nicht, ob ich darüber lachen oder weinen soll. Du ziehst dir irgendwelche Denkweisen über mich aus den Fingern und behauptest, mir wäre das egal, obwohl wir über die anderen Taten, die um Chemnitz herum gehen, überhaupt noch nicht diskutiert haben. Ich wäre mit solchen Äußerungen an deiner Stelle sehr vorsichtig.
      * 29.07.2012 ✝ 04.02.2018
    • LouD schrieb:

      Antifa ist eine Bewegung wie die PEGIDA auch.
      Eben nicht, die PEGIDA ist ein eingetragender Verein, mit Strukturen, wie einem Schatzmeister, einem Vorsitzenden etc.. Die Antifa hat so etwas nicht, daher kann man eigentlich auch nicht von der
      Antifa reden. Sie ist so heterogen, dass man von Bürgerlichen bis zu Anarchisten alles vorfindet. Dies kannst du schon an der Begriffsherkunft Anti-Faschismus erkennen. Per definition ist also ein
      Antifaschist jemand, der gegen Faschismus ist(Anti=Gegen). Jemand der also Gegen-Gegen-Faschisten ist, doppelte Negation, ist für Faschismus, also ein Nazi.

      Die Zitate sind mal dermasen aus dem Kontext gerissen und die sind auch alle nicht schlimm. Wenn ein Habeck nichts mit dem Begriff "Deutschland" anfangen kann, dann kann ich das sehr gut verstehen,
      ich tue mich genauso mit diesem Begriff schwer.
      Was haat die innere Sicherheit damit zu tuen, ob ich patriotisch bin oder nicht?


      LouD schrieb:

      Die "echten Antifaschisten" haben sich aber nicht von der Gewalt der angeblich "falschen Antifaschisten" distanziert. Ebenso wenig wie Spitzenpolitiker der Grünen.
      Doch wir haben uns davon distanziert, sowohl Grüne Jugend als auch Grüne, sowie alle anderen großen linken Organisationen.


      LouD schrieb:

      Es gab keine Hetzjagden, das waren Fake-News. In einem Punkt sind wir uns aber einig. Die Parole "Hau ab, du Judensau!" ist tatsächlich diskreminierend und sollte bestraft werden.
      Komm mal aus deinen Verschwörungsteorien raus, es gibt nicht ein anzeichen, dass das Video ein Fake ist.


      LouD schrieb:

      die Politik für ein Volk machen will, obwohl man gegen dieses Volk arbeitet.
      Wir arbeiten nicht gegen das Volk, wir arbeiten für das Volk, aber nicht gegen andere Völker, wie es die rechten Spinner wollen.

      LouD schrieb:

      ch bin Anhänger von "Aufstehen"
      Da stehst du dann aber mit einigen der radikalsten Grünen zusammen(siehe unseren ehemaligen Vorsitzenden).


      LouD schrieb:

      Du ziehst dir irgendwelche Denkweisen über mich aus den Fingern
      Ich hab diese Denkweisen vorher belegt. Das du Anhänger von Aufstehen bist, verfestigt mein Misstrauen gegenüber dieser "Bewegung" oder war es doch nur eine Anmeldung zum Newsleter?
    • SimonHand schrieb:

      Jemand der also Gegen-Gegen-Faschisten ist, doppelte Negation, ist für Faschismus, also ein Nazi.
      Ist nur komisch, dass es nur noch wenige Nazis aus Zeiten des Nationalsozialismus im Deutschen Reich bzw. Großdeutschland heute gibt. Die meisten sind nämlich ausgestorben. Du meinst vermutlich Neonazis.


      SimonHand schrieb:

      Die Zitate sind mal dermasen aus dem Kontext gerissen und die sind auch alle nicht schlimm.
      Das sind sie nicht und für die Personen, die sie gesagt haben, sind sie nicht schlimm.


      SimonHand schrieb:

      Wenn ein Habeck nichts mit dem Begriff "Deutschland" anfangen kann, dann kann ich das sehr gut verstehen, ich tue mich genauso mit diesem Begriff schwer.
      Dann bist du bei den Grünen ja fantastisch aufgehoben.

      SimonHand schrieb:

      Komm mal aus deinen Verschwörungsteorien raus, es gibt nicht ein anzeichen, dass das Video ein Fake ist.
      Der Leiter des Verfassungsschutzes in Sachsen und der sächsische Ministerpräsident sagen, dass es keine Hetzjagden gab bzw. sie zweifeln an, dass das Amateurvideo von den Demonstrationen Hetzjagden auf Menschen mit Migrantenerscheinungsbild zeigt.

      SimonHand schrieb:

      Wir arbeiten nicht gegen das Volk, wir arbeiten für das Volk, aber nicht gegen andere Völker, wie es die rechten Spinner wollen.
      Ach wirklich? Gut, mit ein paar Sachen der Grünen bin ich einverstanden, wenn sie glaubhaft wären. Es gibt aber auch genug Sachen, die eine Mehrheit der Bürger nicht will. Ich zitiere dir mal zwei Stellen aus dem Wahlprogramm der Grünen für die letzte Bundestagswahl:

      Wahlprogramm B90/Grüne BTW 2017 schrieb:

      10. Wir schützen Geflüchtete und bekämpfen Fluchtursachen: Wir wollen anerkannten Flüchtlingen und Schutzberechtigten unbürokratisch den Familiennachzug ermöglichen. Denn nur wer seine Familie in Sicherheit und in seiner Nähe weiß, kann sich auf die neue Heimat mit aller Kraft einlassen.
      Die Grünen kennen anscheinend nicht den Unterschied zwischen Zuwanderung und Asyl. Den wer als Flüchtling nach Deutschland kommt und sich auf Asyl beruft, hat nicht das Recht, dauerhaft in Deutschland zu bleiben, sondern nur solange zu bleiben, bis der Fluchtgrund erloschen ist. Ein anerkannter Flüchtling ist auch nichts anderes als ein Asylbewerber, bei dem das Verfahren noch läuft. Und solange nicht geklärt ist, ob jemand Asyl bekommt oder nicht, sollte er auch weiterhin nicht das Recht haben, die Familie auf Kosten des deutschen Steuerzahlers nachzuholen.

      Wahlprogramm B90/Grüne BTW 2017 schrieb:

      Mit einer Million neuen bezahlbaren Wohnungen und einem Mietrecht ohne Schlupflöcher schaffen wir guten und günstigen Wohnraum.
      Das ist eine Sache die zum Beispiel mit dem Problem im Zitat direkt oben drüber verknüpft ist. Wir haben in Deutschland seit wenigen Jahren sehr viel Armutsmigration, die ebenfalls erstmal von Sozialleistungen leben muss und genauso wie die ärmere deutsche Bevölkerung auf bezahlbaren Wohnraum angewiesen ist. Gleichzeitig gibt es schon seit Jahren steigende Mieten und eine wirkungslose Mietpreisbremse. In Frankfurt am Main sind die Mietpreise um etwa 38% in den letzten zehn Jahren gestiegen. Es wäre doch erstmal sinnvoll, den Bau von Eigentumswohnungen einzuschränken und Leerstände abzustrafen und zu befüllen, bevor man sich radikal um die Beschaffung von bezahlbarem Wohnraum kümmert. Aber darauf haben die Grünen laut Wahlprogramm keine Antwort.

      SimonHand schrieb:

      Da stehst du dann aber mit einigen der radikalsten Grünen zusammen(siehe unseren ehemaligen Vorsitzenden).
      Er scheint aber trotzdem ähnliche Ziele wie Sahra Wagenknecht zu haben.

      SimonHand schrieb:

      Das du Anhänger von Aufstehen bist, verfestigt mein Misstrauen gegenüber dieser "Bewegung" oder war es doch nur eine Anmeldung zum Newsleter?
      Die Bewegung hatte vor ihrem Start bereits über 100.000 Anmeldungen, jetzt sind wir schon bei 130.000 und die Bewegung wurde erst im Sommer ins Leben gerufen. Die AfD hingegen hat nach fünfeinhalb Jahren gerade einmal 32.000 Mitglieder. Wenn das mal keine Leistung ist, weiß ich es auch nicht...
      * 29.07.2012 ✝ 04.02.2018

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von LouD ()

    • LouD schrieb:

      Ist nur komisch, dass es nur noch wenige Nazis aus Zeiten des Nationalsozialismus im Deutschen Reich bzw. Großdeutschland heute gibt. Die meisten sind nämlich ausgestorben. Du meinst vermutlich Neonazis.
      Auch Neonazis sind Nazis, der Begriff Neonazis beschreibt Nazis, die nach 1945 in ihrer nazionalsozialistischen Ideologie tätig waren/sind. Daher kann man hier beide Begriffe verwenden.


      LouD schrieb:

      Der Leiter des Verfassungsschutzes in Sachsen und der sächsische Ministerpräsident sagen, dass es keine Hetzjagden gab bzw. sie zweifeln an, dass das Amateurvideo von den Demonstrationen Hetzjagden auf Menschen mit Migrantenerscheinungsbild zeigt.
      Guck dir den Frontal21 Bericht von gestern in der ZDF_Mediathek an, da wird schön mit Beweisen belegt, dass es Hetzjagden gab. Außerdem zweifelt Massen die Hetzjagden ja mitlerweile ncht mehr an.


      LouD schrieb:

      Es gibt aber auch genug Sachen, die eine Mehrheit der Bürger nicht will.
      Deshalb haben wir nicht die absolute Mehrheit, aber das ist kein Grund, dass unsere Punkte schlecht sind. Es zeigt nur mal wieder ein geringes Demokratieverständnis deinerseits.

      LouD schrieb:

      Die Grünen kennen anscheinend nicht den Unterschied zwischen Zuwanderung und Asyl. Den wer als Flüchtling nach Deutschland kommt und sich auf Asyl beruft, hat nicht das Recht, dauerhaft in Deutschland zu bleiben, sondern nur solange zu bleiben, bis der Fluchtgrund erloschen ist. Ein anerkannter Flüchtling ist auch nichts anderes als ein Asylbewerber, bei dem das Verfahren noch läuft. Und solange nicht geklärt ist, ob jemand Asyl bekommt oder nicht, sollte er auch weiterhin nicht das Recht haben, die Familie auf Kosten des deutschen Steuerzahlers nachzuholen.

      Da bist du leider Falsch informiert, wer Asyl bekommt, darf für immer hier bleiben. Dioe meisten Flüchtlinge bekommen aber kein Asyl, sondern bekomen den Status "subsidiär Schutzbedürftig". Dies ist dann
      eine befristete Aufenthaltsgenehmigung.

      LouD schrieb:

      Das ist eine Sache die zum Beispiel mit dem Problem im Zitat direkt oben drüber verknüpft ist. Wir haben in Deutschland seit wenigen Jahren sehr viel Armutsmigration, die ebenfalls erstmal von Sozialleistungen leben muss und genauso wie die ärmere deutsche Bevölkerung auf bezahlbaren Wohnraum angewiesen ist. Gleichzeitig gibt es schon seit Jahren steigende Mieten und eine wirkungslose Mietpreisbremse. In Frankfurt am Main sind die Mietpreise um etwa 38% in den letzten zehn Jahren gestiegen. Es wäre doch erstmal sinnvoll, den Bau von Eigentumswohnungen einzuschränken und Leerstände abzustrafen und zu befüllen, bevor man sich radikal um die Beschaffung von bezahlbarem Wohnraum kümmert. Aber darauf haben die Grünen laut Wahlprogramm keine Antwort.
      Du verknüpfst da zwei Themen die Recht wenig miteinander zusammen haben. Wir hätten auch ohne Flüchtlinge zu wenig Wohnraum, sodass die Flüchtlinge nur als Katalysator wirken.
      Den Bau von Eigentumswohnungen zu beschränken, würde das Problem eher noch anheizen, weil dann mehr Leute zu miete Leben müssten und es nicht eine einzige neue Wohnung schafft.
      Es ist ja gerade die Antwort der Grünen eine Millionen neuer Sozialbauten zu schaffen, damit wären wir dann wieder auf dem niveau von den 90er Jahren.


      LouD schrieb:

      Die Bewegung hatte vor ihrem Start bereits über 100.000 Anmeldungen, jetzt sind wir schon bei 130.000 und die Bewegung wurde erst im Sommer ins Leben gerufen. Die AfD hingegen hat nach fünfeinhalb Jahren gerade einmal 32.000 Mitglieder. Wenn das mal keine Leistung ist, weiß ich es auch nicht...
      Es sind hauptsächlich Anmeldungen zum Newsletter, ich bin mal gespannt, wie viele von denen sich tatsächlich von dem Sofa weg mobilisieren lassen.